Die Projekttage der 9. Klassen im Januar 2020!

Projekttage der 9.Klassen

 

Unter dem Motto „Wie wollen wir zusammen leben?“ haben die Jugendlichen der 9. Klassen die Projekttage vom 15.-17.01.2020 verbracht. Sie konnten aus 4 möglichen Workshops ihre 3 Favoriten wählen. Jeden Tag nahmen sie an einem anderen Workshop teil. Geplant und finanziert wurden die Projekttage über Jennifer Stucki im Rahmen des Modellvorhabens „Jugendsozialarbeit an Schulen – Respekt Coaches“.

 

 

YOUNIQUE-Workshop mit Fr. Nimtz und Fr. Schlegelmilch

Dieses schulinterne Angebot wurde angelehnt an die „YOUNIWORTH“-Ausstellung des Jugendmigrationsdiensts von Fr. Nimtz, Fr. Schlegelmilch und Fr. Stucki konzipiert und inhaltlich angepasst. Hier stellten die  beiden Lehrerinnen den Jugendlichen die Frage: Wie wollt ihr zusammen leben? Sie beschäftigten sich mit den Themen: Migration, Vorurteile und Werte. Entstanden ist dabei eine Ausstellung, die die Jugendlichen ihren Mitschüler*Innen des 8. Jahrgangs vorstellten.

→            www.youniworth.de

 

 

Besuch des Lernorts „7xjung“ von Gesicht zeigen e.V. in Berlin

Als außerschulischer Lernort bietet er Zugänge zur aktiven Auseinandersetzung mit der Zeit des Nationalsozialismus früher, sowie Identität, Ausgrenzung und Zivilcourage heute. Die Jugendlichen hatten sich für die Workshops „Rechtspopulismus und Demokratie“, „Zivilcourage“ und „Besser dran mit Love Speech“ entschieden.

→                www.7xjung.de

 

 

Do-it-yourself-Workshops mit politischer Bildung von Cultures Interactive e.V.

Orientiert an den Interessen der Jugendlichen haben sich die Jugendlichen in Workshops wie Graffiti, Parkour und Youtube ganz praktisch ausprobiert. Neben dem Ausprobieren ist in den Workshops zentral in offenen Gesprächsrunden mit den Jugendlichen über Themen wie Diskriminierung, Ausgrenzung, soziale Gerechtigkeit und Gendergerechtigkeit ins Gespräch zu kommen.

→            www.cultures-interactive.de

 

 

Mit-Mach-Theater mit politischer Bildung, Creative Change e.V.

Theaterpädagogen spielten den Jugendlichen zunächst eine Theaterszene vor und unterbrachen an einer Stelle, wo sich eine Person in einem sozialen Dilemma befindet. Die Jugendlichen überlegten sich im Anschluss Lösungsmöglichkeiten, spielten die Szenen selbst weiter und kamen über das Thema ins Gespräch. Im Vorfeld wählten die Jugendlichen folgende Themen: „Gruppenzwang“, „Lästern“, „Ausländerfeindlichkeit“, „Demokratie im Alltag“ und „Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau“.

→            www.cc-ev.de